Krankentagegeld für Existenzgründer

Optimales Krankentagegeld für Existenzgründer, ohne Nachweis des Einkommen, steuerfreie Auszahlung.

Die Vorteile im Überblick
Leistungsbeginn ab dem 4., 8., 15., 22., 29., 43. Tag frei wählbar
Berufsunfälle und Berufskrankheiten sind mitversichert
Leistung bei Teilarbeitslosigkeit im Anschluss an eine Vollarbeitsunfähigkeit
Zeitlich unbegrenzte Zahlung bei Arbeitsunfähigkeit
Krankentagegeld ist steuerfrei. Zahlung auch sonn- und feiertags
Bis zum 64. Lebensjahr abschließbar
Kann bis zum 75. Lebensjahr bei Selbstständigkeit fortgeführt werden
Für Existenzgründer sind bei Selbstständigen 140 € und für Freiberufler 160 € pro Tag in den ersten 2 Jahren ohne Nachweis des Einkommen versicherbar.

Hier geht es zum Spezialangebot

Das größte Problem welches fast alle Existenzgründer in der Anfangsphase haben, ist dass das gesamte Kapital in die Firma investiert wurde.

Sollte dem Existenzgründer in dieser Phase etwas passieren, dann bestehen in der Regel nicht mehr ausreichend Rücklagen, um die Zeit der Arbeitsunfähigkeit zu überstehen.

Arbeitsunfähigkeit bedeutet für einen Existenzgründer, dass er nicht arbeiten kann und das wiederum bedeutet, dass kein Umsatz erwirtschaftet werden kann. Denn nur mit genügend Umsatz, können die monatlich festen Kosten bezahlt werden. Diese können sich auch bei einem jungen Selbstständigen sehr schnell auf einige 1000 € belaufen.

Der Existenzgründer muss seine Arbeitskraft absichern:

Deshalb ist es für einen Existenzgründer existenziell, dass er seine Arbeitskraft vernünftig absichert. Dies sollte durch ein Krankentagegeld erfolgen. Das Krankentagegeld sichert dem Existenzgründer sein Einkommen, wenn er arbeitsunfähig ist. Die Arbeitsunfähigkeit kann durch einen Unfall oder durch eine Krankheit verursacht werden.

Wie hoch sollte der Existenzgründer sein Krankentagegeld absichern?

Der Existenzgründer sollte zunächst sämtliche fixen Kosten, die durch seine Geschäftstätigkeit verursacht werden zusammen rechnen. Zu diesen festen fixen Kosten gehören zum Beispiel: Miete, Leasing- oder Kreditraten, Kosten für eine Aushilfe, Versicherungsbeiträge und alle anderen betrieblich verursachten Kosten. Auch die privaten Kosten sollten berücksichtig werden bei der optimalen Absicherung.

Was sagen die allgemeinen Versicherungsbedingungen (MBKT) zur Höhe des Krankentagegeld?

„Das Krankentagegeld darf zusammen mit sonstigen Krankentage- und Krankengeldern das auf den Kalendertag umgerechnet, aus der beruflichen Tätigkeit herrührende Nettoeinkommen nicht übersteigen. Maßgebend für die Berechnung des Nettoeinkommens ist das der Durchschnittverdienst der letzten 12 Monate vor Antragstellung. Bei Tarifen für Selbstständige und freiberuflich Tätige gilt als Nettoeinkommen der Gewinn (Paragraph 10 Abs. 1 Einkommensteuergesetz) aus der Versicherungsantrag angegebenen Tätigkeit.

Problem: Beim Krankentagegeld kann nur den Gewinn abgesichert werden.

Genau hier liegt das Problem. „Bei Tarifen für Selbständige und freiberuflich Tätige gilt das Nettoeinkommen als Gewinn“

Wie soll ein Existenzgründer seinen Gewinn nachweisen, wenn er gerade mit seiner Selbstständigkeit begonnen hat?

Lösung: Krankentagegeld für Existenzgründer ohne Einkommensnachweis.

Es gibt ein Krankentagegeld für Existenzgründer, dass in den ersten 24 Monaten nach Existenzgründung keinen Nachweis über die Höhe der Einkünfte verlangt. Der Existenzgründer kann dann ohne Nachweis bis zu 140 € Krankentagegeld als Selbständiger und 160 € als Freiberufler absichern.

Fordern Sie jetzt Ihr persönliches Angebot an

Marktvergleich für Freiberufler

Legende:
LS = Leistungen wegen Schwangerschaft
KR = Kuren und Rehabilitation
AK = Alkoholklausel Leistung

Beispiel: Eintrittsalter 30 Jahre – 10 Euro Krankentagegeld (KTG)

Versicherer Verzicht auf ordentliches Kündigungsrecht, Kündigungsschutzgarantie LS KR AK Info Beitrag ab 8. Tag Beitrag ab 15. Tag Beitrag ab 22. Tag Beitrag ab 29. Tag Beitrag ab 43. Tag Angebot anfordern
Allianz ja, bei Übertritt aus GKV nein nein ja Info 19,66 11,00 x 5,06 7,14 Angebot
Alte Oldenburger ja, bei Arbeitgeberzuschuss ja nach Zusage ja Info x 10,34 6,46 4,60 5,94 Angebot
ARAG ja, bei Arbeitgeberzuschuss ja ja ja Info 14,36 9,40 7,02 4,87 3,90 Angebot
AXA ja, bei Arbeitgeberzuschuss ja nein ja Info x 11,70 11,70 6,40 8,29 Angebot
Barmenia ja, bei Übertritt aus GKV ja ja ja Info 24,50 14,90 10,10 7,50 5,80 Angebot
BBKK ja, ohne Einschränkung ja nein nein Info 13,08 6,40 4,20 3,60 3,32 Angebot
Concordia ja, bei Arbeitgeberzuschuss ja nein ja Info x x 7,68 6,00 5,28 Angebot
Continentale ja, bei Übertritt aus GKV ja nein ja Info 20,58 10,93 7,58 5,51 4,59 Angebot
DKV ja, bei Übertritt aus u. PKV nein nach Zusage ja Info 19,46 11,68 8,36 6,88 7,28 Angebot
Gothaer nein nein ja ja Info x 15,30 12,50 9,40 5,60 Angebot
Hallesche ja, ohne Einschränkung ja ja ja Info x x 4,98 5,66 4,82 Angebot
HanseMerkur ja, bei Arbeitgeberzuschuss nein ja ja Info x 13,68 8,33 5,95 4,60 Angebot
Inter ja, bei Arbeitgeberzuschuss ja nein ja Info 10,22 7,43 5,92 4,47 5,33 Angebot
Mannheimer ja, ohne Einschränkung ja teilweise ja Info x 18,22 13,00 11,06 6,04 Angebot
MV-Münchener Verein nein nein nein ja Info x x 7,89 5,75 3,94 Angebot
Nürnberger ja, bei Übertritt aus GKV nein nein ja Info x 16,89 8,93 6,63 6,63 Angebot
SDK-Süddeutsche nein ja ja ja Info x 14,70 11,10 9,10 6,50 Angebot
Signal Iduna ja, bei Übertritt aus GKV ja nein ja Info 15,92 11,24 7,67 6,80 6,16 Angebot
Union ja, ohne Einschränkung ja nein nein Info 18,26 12,80 8,14 5,82 7,40 Angebot
Universa ja, bei Übertritt aus GKV ja ja ja Info x 14,14 7,68 6,44 4,42 Angebot
Württembergische ja, bei Arbeitgeberzuschuss ja ja ja Info x x 11,82 9,98 5,06 Angebot

Alle Angaben ohne Gewähr – Es gelten grundsätzlich die Tarife und Allgemeinen Bedingungen der Versicherung- Stand 01/2019

Hier Ihr Vergleichsrechner zur Prämienermittlung

Lexikon der Fachbegriffe